Jane Mumford über Ihr Erlebnis als Newcomerin bei STAND UP!

Jane Mumford Newcomer STAND UP

Als Newcomer ist man auf so viele Auftrittsmöglichkeiten wie möglich angewiesen, um neues Material zu testen und sich eine natürliche Bühnenhaltung anzueignen. „Ausprobieren“ ist im Comedysektor, im Vergleich mit Herzchirurgie z.B., zwar mit viel weniger realen Risiken verbunden, aber im Vergleich zur Herzchirurgie ist es erstaunlich schwierig, einen geeigneten Anlass für dieses Ausprobieren zu finden.

Viele Auftrittsmöglichkeiten im kleinen Rahmen gibt es in der Schweiz nicht. Offene Bühnen gibt es zwar eine Handvoll, aber 10 Mal hintereinander will man das Publikum (oft ein Stammpublikum) auch nicht mit derselben Pointe belästigen. Und so kommt der Schritt auf eine grössere Bühne, wie die vom Format Stand-Up bespielten (das Bernhard Theater Zürich und das Bierhübeli in Bern), manchmal früher als man sich selber zutrauen würde. Manchmal kommt dieser Schritt nicht einmal in Form einer Bewerbung, sondern eines Castings.
Und das geniale daran ist: man muss im Comedysektor, im Vergleich zum Beautysektor z.B., nicht zwei Mal auftreten! Ein schlechter Witz im Bikini ist ja auch nicht lustiger als einer im Abendkleid.

Der Challenge dieses Stand-Up Abends ist gleichzeitig auch der grosse Vorteil: Newcomer können sich auf 5 knackige Minuten konzentrieren. Wenn das Set also gut läuft, hat man selber gar nicht erst die Chance, es durch Überlänge selbst zu sabotieren. Und wenn es schlecht läuft, so ist es wenigstens für alle involvierten Parteien schnell vorbei. Ein weiterer Bonus dieses Slots ist, dass ein Coach gesponsert wird- und zwar einen meiner Wahl! Leider hatte Barack Obama keine Zeit, aber Renato Kaiser, vielseitiger Bühnenkünstler und tieraffiner Kaffeemacher, hat sich dazu bereit erklärt, mich für den Stand-Up Anlass zu preppen. Wir sassen also zwei Nachmittage (= 10 Liter Kaffee) zusammen und bearbeiteten das Material, welches ich zum Casting vorausgeschickt hatte. Beim ersten Treffen half er mir, angesichts der knappen 5 Minuten Spielzeit den Inhalt auf möglichst wenige und dafür klar gesetzte Themen zu reduzieren. Danach schickte ich ihm laufend neue Fassungen und Ideen, bevor wir beim zweiten Treffen das neue Material in Sachen Performance und Flow anschauten, und bei einzelnen Sätzen fine-tuning vornahmen.

Und plötzlich sass ich backstage im Bernhard Theater mit den ganzen illustren Comedians des ersten Abends und fragte mich, ob man am Fernsehen Angstschweiss von Bühnenlicht-Hitzeschweiss unterscheiden kann. Es gibt Leute, die werden vor Nervosität ganz quirlig und springen in der Gegend herum – andere eher ruhig und asozial. Ich tendiere in Richtung katatonisch. Backstage war die Stimmung zum Glück fröhlich und wohlwollend – so wie im Publikum, wie sich herausstellte. Für Leute spielen zu dürfen, die schon in guter Stimmung vor einem sitzen und wirklich Lust haben auf Stand-Up Comedy, macht schon einen Unterschied zu einer offenen Bühne, bei der man halt manchmal vor einem Pudeljongleur und nach einem schweizer Folksmusikquintett auftritt.

Der entstehenden Stand-Up Szene in der Schweiz wünsche ich mehr solche volle Häuser – und auch mehr Newcomerförderung dieser Art. Zwischen zwei bekannten Acts spielen zu dürfen macht natürlich im Voraus Angst, aber im Nachhinein auch Mut, sich an ein längeres Set heranzuwagen. Ein Coaching im Voraus zu haben hilft ausserdem, sich mit neuen Schreibtechniken und Methoden zur Materialgenerierung bekannt zu machen, die man danach (insh’allah) selber anwenden kann für die Weiterentwicklung des eigenen Sets – an dem nun auch gleich weitergeschrieben wird.

Danke liebes Stand-Up Team, und vielleicht bis bald!
Jane Mumford

2 thoughts on “Als Newcomer gibt es nur eins: Ausprobieren!

  1. Sehr geehrte Damen
    Sehr geehrter Herren

    Ich heisse Raffaela Zollo, bin 24 Jahre alt und lebe in der nähe von Zürich.

    Seit ein Paar Monate poste ich regelmässig Videos auf Facebook die viel Interesse und Aufrufe erzeugen.
    Meine Community momentan zählt mehr wie 36’000 Abonnenten und es wächst immer mehr.

    Es wäre ein Traum für mich, teil von euren Stand up Comedy Team zu sein.
    Ich hab viel zu bieten und würde mein absolutes bestes geben um Comedy Shows zu machen.

    Da finden Sie meine Facebook Seite:
    https://www.facebook.com/RaffasPlasticLife/?ref=ts&fref=ts

    Auf eine Antwort würde ich mich freuen.
    Beste Grüsse
    Raffaela Zollo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *